Weeebinar•Mentorin - Weeebinaren im Pandemie-Jahr 2021

Weeebinaren im Pandemie-Jahr 2021

Weeebinaren im Pandemie-Jahr 2021

Methodische Lösungen aus der Didaktik, Pädagogik und Psychologie für das Webinar in der Pandemie

Seit März 2020 beschäftigen wir uns stets mit ein und demselben Thema: der Pandemie! Ein Virus, der 160 nm (0,000000010 m) klein ist, der aber große Auswirkungen hat in all unseren Lebens- und Arbeitsbereichen. Als Businessmom verlangt es uns viel ab – sowohl privat als auch beruflich. Denn zwischen Schreibtisch und Herd, zwischen Kind und Klient, zwischen Schulaufgaben und Terminkalender ist wenig Zeit, um eben mal unkoordiniert ein Weeebinar auf die Beine zu stellen.

 

Corona und der Webinarmarkt

 

Auch am Onlinemarkt hat CORONA seine Spuren hinterlassen. Sind Weeebinare schon vor März 2020 ein sehr beliebtes Marketinginstrumente gewesen, haben sie durch die Pandemie noch mehr zugenommen.

So titelt Marketing-Börse “2020, das Jahr, in dem Webinare zum Mainstream wurden” (12.01.2021). Laut ClickMeeting, einem weltweit führenden Weeebinar-Software-Dienstleister, wurden in 2020 +133% mehr Weeebinare durchgeführt. An Weeebinaren nahmen + 425% mehr Menschen teil. Klar, hier zählen auch Meetings von Firmen mit rein; dennoch bleibt eines klar erkennbar: Die Nutzung von Weeebinaren, um sich auszutauschen, Wissen zu vermitteln und/oder Produkte zu bewerben, steigt! Und damit auch die Akzeptanz gegenüber Weeebinaren. Mit Zoom & Co. online zu gehen, ist für viele leicht geworden. Die Hemmschwelle ist gesunken.

 

Konkurrenz in Sachen Webinar steigt

Für uns als Onlineunternehmerinnen bedeutet es zeitgleich, dass die Konkurrenz größer geworden ist. Desweiteren verbringen die Menschen – bedingt durch das Home-Office – (noch) mehr Zeit im Internet, sodass sie sich schnell einmal für ein Weeebinar anmelden, an dem sie am Ende nicht live teilnehmen bzw. es sich nicht einmal in der Aufzeichnung ansehen. Wie schade! Denn für dich steckt da einem Menge Arbeit hinter und natürlich die Hoffnung, einen idealen Kunden damit an Land zu ziehen.

 

Webinar – Ein Sammelbegriff

 

Das Verständnis und die Einstellung zum Weeebinar hat sich in den letzten Monaten verändert. Weeebinare sind in aller Munde und zu einem Sammelbegriff “verkommen”: Meetings, Verkaufsveranstaltungen, Workshops, Vorlesungen… alles wird mittlerweile als Weeebinar bezeichnet. Das sehe ich in Onlineveranstaltungen, in denen ich zu Gast bin.

Doch hier bestehen in den einzelnen Formaten ganz wesentliche Unterschiede, was mich als Pädagogin und Didaktikerin immer hinter dem Ofenrohr hervorlockt.

 

Ein kurzes Wort zum Meeting als Webinar

Geht es darum, ein gemeinsames Projekt zu planen und zu besprechen, spricht man von einem Meeting. Das heißt, hier steht ganz klar ein gemeinsames (!) Ergebnis bzw. Produkt im Fokus.

 

Webinar = Seminar im Web

Anders ist es bei einem Webinar. Im klassischen Sinne ist ein Webinar ein Seminar im Web. Laut Wikipedia ist ein Seminar eine Lehrveranstaltung, in der ein bestimmtes Thema (!) interaktiv (!) in einer Gruppe erarbeitet (!) wird. Dabei gibt es einen Moderator, der die Gruppe anleitet und somit zu neuen Erkenntnissen führt.

Aus pädagogischer Sicht gibt der Moderator Hilfestellungen, damit die Gruppe zu einem Ergebnis kommt. Diese Hilfestellungen können fachlicher aber auch organisatorischer oder methodischer Art sein, indem er z.B. vorgibt, welcher Schritt als erstes und welcher als nächstes getan wird. Ein Moderator bündelt Ergebnisse, wirft Fragen auf, weist auf bestimmte Dinge hin, auf die die Gruppe anschließend eingeht etc. Kurzum: Der Moderator zeichnet den Weg vor; das inhaltliche Ergebnis entsteht am Ende durch die Gruppe.

 

Das Marketing-Webinar

Siehst du dir hingegen das Marketing-Webinar an, stellst du ganz schnell fest, dass die Interaktionen zwischen Webinargeber und Webinarteilnehmer viel einfacher gehalten sind. Oft beschränkt sich die Interaktion im Marketing-Webinar auf einfache Fragen wie “Von wo aus schaust du zu?”, “Kennst du dieses Problem?”, “Hast du noch Fragen zum Produkt?” Fragen, die dir sicherlich bekannt vorkommen.

Ganz ehrlich: Das ist kein Weeebinar, das einem Seminar entspricht!

Klar, es hat ja auch einen anderen Fokus. Denn im Marketing-Webinar es geht vorrangig um’s Verkaufen und nicht um’s Weiterbilden per se.

Und genau aus diesem Grunde ist der Inhalt “in einem Marketing-Webinar nur” Mittel zum Zweck. Denn die Inhalte dienen dazu, auf deinen Verkauf hinzuarbeiten.

Das schaffst du, indem du deinen Input auf das Was beschränkst. Über das Wie wird nicht gesprochen. Denn die Antwort auf die Frage “Wie mache ich das?” soll dein Weeebinarteilnehmer animieren, dein Produkt zu kaufen.

 

Sprich über das Was, aber nicht über das Wie!

Diesen Satz hast du sicherlich schon in einigen Artikeln und Marketing-Kursen gelesen bzw. gehört. Dabei wählst du die Inhalte deines Weeebinars so aus, dass du dadurch deinen Teilnehmern das Problem erst so richtig bewusst machst. Du vergrößerst quasi ihre GAP – also die Lücke zwischen ihrem aktuellen Wissensstand und dem Ziel, das sie erreichen wollen. Du stößt sie regelrecht mit der Nase darauf, dass diese Lücke bei ihnen besteht.

 

Das ist eine GAP

Zum Beispiel wissen deine Teilnehmer, dass sie durch Artikel in einschlägigen Zeitschriften ihre Reichweite erhöhen; sie wissen aber nicht, wie sie es schaffen, in diese Zeitschriften zu kommen. Hier kommt dein Produkt ins Spiel: Denn dein Produkt ist die Lösung, ist der Schritt, mit dem sie diese GAP überwinden. Dein Produkt schließt nämlich genau diese Lücke.

In deinem Produkt erfahren deine Teilnehmer zum Beispiel, welche Zeitschrift für sie den größten Nutzen hat, welche Person in der Redaktion sie anschreiben sollen oder wie dieses Anschreiben an einen Redakteur aussehen sollte.

Ein weiteres Beispiel

Ich erzähle dir in meinem Weeebinar, dass es in Weeebinaren darauf ankommt, durch Stil und Qualität zu überzeugen. Dabei ist es wichtig, seine Inhalte on point zu vermitteln. Denn genau das ist ein Qualitätsmerkmal. Berücksichtigst du also diese drei Säulen – Stil, Qualität und on point –, machst du dein Weeebinar verkaufsstärker, weil du überzeugender bist. Zudem sorgst du zeitgleich für Weiterempfehlungen.

Gerade Weiterempfehlungen sind eine grandiose Begleiterscheinung eines Weeebinars; denn nichts ist vertrauenswürdiger, als wenn dich jemand weiterempfiehlt. Ein enormer Business-Booster, doch dazu komme ich später noch.

Zu allen drei Säulen gebe ich dir grundlegende Informationen mit auf dem Weg: Was du genau darunter zu verstehen hast, warum diese Säulen wichtig sind, wann welche Säule zum Einsatz kommt, wie du sie kombinieren kannst.

Und ich erläutere dir diese Merkmale anhand meines Weeebinar-Konzeptes. Denn das setzt diese drei Säulen gezielt ein bzw. um: Somit erlebst du direkt mein Weeebinarkonzept, erfährst, wie es funktioniert und entwickelst deinen Weeebinar-Stil, in dem du all diese Tipps und Tricks vereinst.

D.h. dein Webinar wird zum W-e-e-e-binar: Deine Teilnehmer erleben etwas in deinem Weeebinar, sie erfahren etwas und entwickeln schließlich ihr eigenes Konzept, Produkt o.ä. Alle drei Elemente sollten in deinem Weeebinar vorkommen, um deine Teilnehmer ganz natürlich von dir und deinem Produkt zu überzeugen. Deswegen schreibe ich Weeebinar mit 3 E’s!

Ein Konzept, dessen Bestandteile du nun kennst und das du sofort für deine Weeebinare übernehmen kannst: Du kannst deinen Stil reinbringen, Qualität liefern (denn du bist ja Experte in deinem Bereich), alles on point vermitteln und damit von dir und deinem Produkt überzeugen.

Dennoch bleibt eine GAP: Wie bringst du diese drei Elemente am besten in deinem speziellen Fall zum Tragen, damit dein Weeebinar am Ende auf ganz natürliche Art und Weise verkauft? Denn Verkaufen hat zugleich etwas mit Vertrauen schaffen zu tun. Hier spielen weitere Faktoren mit rein: deine Persönlichkeit, dein Zielkunde, dein Produkt, deine Unternehmenswerte etc.

Es gilt die Frage zu klären, wie du diese Elemente so zusammenfügst, dass sie so zu dir, deinem Unternehmen und dein Produkt passen, dass du Vertrauen schaffst, eine Beziehung zu deinen Teilnehmern aufbaust und sie von dir und deinem Angebot überzeugst. Das ist die GAP!

 

Die 3. Art von Webinar

Das Weeebinar hat aber noch eine dritte Art: nämlich das der reinen Wissensvermittlung. Geht es also um das reine Vermitteln von Inhalten – also um eine Art Vorlesung –, wie es vorrangig bezahlte Onlineveranstaltungen oder im Zuge der Pandemie zunehmend von Universitäten u.ä. praktiziert wird, spricht man hier ebenfalls von Webinaren.

 

Der Workshop und das Webinar

Bleibt noch die Frage, wie es um Workshops steht, die als Webinare angepriesen werden. Aus didaktisch-pädagogischer als auch aus psychologischer Sicht liegen hier zwei sehr unterschiedliche Formate vor.

Im Kern geht es in einem Workshop darum, gemeinsam intensiv an einem bestimmtes Thema zu arbeiten, Dinge zu erläutern, zu diskutieren und dazu gezielte Übungen durchzuführen. Dann ist es ein Workshop! Es wird an einem bestimmten Thema GEARBEITET! Das heißt, am Ende stehen neue Erkenntnisse, die aus der Gruppe heraus zu dem Thema entstehen und deren Erschließungsprozess durch einen Moderator angeleitet wird. Demnach wird zugehört, mitgedacht, entwickelt, gelernt und angewendet.

Ein Beispiel

In meinen Workshops zum Thema “Weeebinar” erläutere ich meinen Teilnehmern, warum ich Weeebinar mit 3 E’s schreibe. Denn mein Weeebinar folgt meinen eigenen Weeebinar-Stil, der dadurch zum Ausdruck gebracht wird:

        • Erleben
        • Erfahren
        • Entwickeln

Mit diesem Weeebinar-Stil stelle ich sicher, dass ich dir in meinen Workshops die Unterstützung geben, durch die du deinen eigenen Weeebinar-Stil entwickelst, mit dem du dich wohl fühlst, der stilecht ist und mit dem du on point hochwertigen Input lieferst und auf Qualität in der Wissensvermittlung setzt.

Damit dir das gelingt, geleite ich dich durch die drei E’s, die in deinem Weeebinar zum Tragen kommen. D.h. für alle Workshop-Teilnehmer ist klar: Sie machen aus ihrem gewöhnlichen Webinar ein Weeebinar! Also ein Weeebinar, in dem deine Teilnehmer etwas erleben (dich, dein Produkt, die Arbeit mit dir), etwas zum Thema erfahren (Input) und am Ende etwas für sich entwickeln, wie z.B. einen Entschluss, einen weiteren Schritt, einen Fahrplan, eine Lösung etc. Das ist mein didaktischer Plan hinter dem Workshop.

Somit hat ein Workshop immer ein gemeinsames Ziel und einen groben Fahrplan, der sich mitunter im Workshop selbst erst entwickeln kann.

Ein Workshop ist als mehr als das bloße Konsumieren von Inhalten. Es geht darum, zuzuhören, Neues zu lernen und dieses weiterzuentwickeln bzw. zu üben und anzuwenden. Bei einem Weeebinar hingegen geht es vorrangig um das Vortragen von Inhalten, sowohl auf Basis von Tipps, Schritten bzw. Strategien als auch bezüglich des Produktes, das du vorstellst.

Vielleicht denkst du dir jetzt: Tja, aber mit einem Workshop kann ich nur schlecht verkaufen! Das muss nicht sein! Wie du es dennoch tun kannst, erfährst du im weiteren Verlauf dieses Artikels.

 

Zwischenfazit

 

Der Zweck deiner Veranstaltung bestimmt, ob du ein Marketing-Weeebinar, ein Meeting, ein Workshop oder ein Wissens-Webinar durchführst. Je nachdem übernimmst du als Veranstalter dann die Rolle als Vortragender, Wegweiser, Teammitglied bzw. Unternehmer.

 

Was heißt das jetzt für dein Weeebinar in der Zeit der Pandemie?

 

Vielen ist durch die Zunahme an Webinaren immer bewusster geworden, dass es sich dabei vorrangig um Verkaufsveranstaltungen handelt, in denen oberflächliche Tipps gegeben werden.

Stiegen die Teilnehmerzahlen in jüngster Vergangenheit an, kann sich dieser Trend schnell wieder umkehren, denn die Menschen kennen nun den Ablauf, den Zweck und die Qualität dieser Veranstaltungen.

Hinzu kommt, dass Zeit in diesem herausfordernden Alltag von Familien-Home-Schooling-Kita-Office immer kostbarer geworden ist. Mal eben 90 Minuten einer Veranstaltung beiwohnen, die einen nur bedingt weiter bringt bzw. in der über mehr als 50% der Zeit ein Produkt vorgestellt wird, ist für bestimmte Zielgruppen gerade sehr schwierig aufgrund der eingeschränkten Arbeitszeit. Liegt dein Webinar unter ihren Erwartungen, kann es mitunter schwer werden, sie für ein weiteres Webinar zu begeistern.

 

Webinare sind teilweise schon negativ behaftet

Ein zu geringer Mehrwert für den Zeiteinsatz, oberflächliche Informationen, die sie bei guter Recherche auch schnell einmal selbst finden können oder bereits sogar schon wissen, eine anschließende E-Mail-Flut mit dem Tenor “Kauf jetzt!”, allgemeingültige Versprechen, aber auch die kostbare Ressource Zeit führen dazu, dass sich die Leute weniger für Webinare anmelden. Lesen sie den Begriff “Webinar”, klicken sie mitunter weg, weil sie aus Erfahrung einen zu geringen Kosten-Nutzen daraus gezogen haben.

 

Weeebinarmüdigkeit

Zugleich setzt eine Weeebinarmüdigkeit ein. Denn in dieser herausfordernden Zeit wird fast das gesamte Leben über Videochats geregelt: sei es das Lernen, das Einkaufen, das Informieren, das Arbeiten, das Austauschen. Reale Begegnungen sind kaum noch da. Das Gespräch in der U-Bahn, auf der Straße oder an der Kita-Tür sind auf das Minimalste reduziert. Zeit und Begegnungen sind rar geworden.

Der Faktor Zeit hat einen anderen Stellenwert bekommen: Für viele ist Zeit wertvoller geworden, auch für uns Onlinebusinessmoms, die monatelang mehrere Dinge gleichzeitig erledigen und die ihre Arbeitszeit klar strukturieren und planen müssen, um alles am Laufen zu halten.

Genauso geht es aber auch den Weeebinarteilnehmern, vor allem, wenn sie im Familien-Home-Office sind. Jede Minute will gut investiert sein, denn die Mehrfachbelastung ist groß. Für sie wird es immer bedeutender, Prioritäten zu setzen.

 

Tipps zum Weeebinar in 2021

Diesen Filter, dass es sich beim Weeebinar um eine bloße Verkaufsveranstaltung mit oberflächlichen Informationen handelt, gilt es zu durchbrechen. Denn durch die Zunahme an Weeebinaren ist es wichtig, dass du dich hier klar durch das Format, den Titel, die Kommunikation, das Miteinander, deinen Leumund bzw. durch Mundpropaganda abhebst.

Leg deinen Fokus darauf, dass dein Weeebinar mehr ist als eine oberflächliche Verkaufsveranstaltung. Begeistere deine Teilnehmer auf mehreren Ebenen: Schaffe Verbindungen, gib Einblicke, interagiere mit ihnen, sei nahbar, binde sie emotional an dich und deine Expertise – kurzum: Sei professionell menschlich!

Der Workshop ist ein in dieser Zeit der Pandemie grandioses Format, um dich und dein Produkt vorzustellen und zu verkaufen!

Denn es steigert die Qualität deiner Veranstaltung enorm: Nicht der bloße Input steht im Raum, sondern die Umsetzung dessen und das Erzielen erster kleiner Ergebnisse. Das schafft Vertrauen, das überzeugt.

 

Zeig ihnen im Vorfeld, was sie erwartet

Du sitzt im Kino. Plötzlich erscheint auf der Leinwand der Schriftzug “Kopflos! Demnächst in deinem Kino.” Was denkst du? Bist du sofort begeistert und wirst dir diesen Film ansehen? Oder hättest du gern mehr Informationen, z.B. durch einen Trailer?

Viele wollen mitunter wissen, ob es sich um einen Action- oder um einen Liebes-Film handelt, welche Schauspieler mitspielen etc.

Genauso geht es Menschen, die deine Weeebinar-Einladung lesen.

Überlege dir, ob du im Kern per Definition ein Weeebinar, ein Marketing-Webinar oder einen Workshop durchführen willst.

Gib einen Einblick in deine Veranstaltung:

      • Was erwartet deine Teilnehmer?
      • Auf was können sie sich in deiner Veranstaltung einstellen: Sollen sie die Ärmel hochkrempeln, weil geworkshopt wird – so wie ich auf der Anmeldeseite zu meinem aktuellen Weeebinar – oder sollen sie Ruhe mitbringen und ausgeschlafen sein, um deinem Vortrag aufmerksam folgen zu können?
      • Sollen sie sich bereits im Vorfeld Gedanken zu einer Frage machen?
      • Ist es wichtig, live dabei zu sein, weil es keine Aufzeichnung gibt?
      • Wieso ist dir das wichtig?
      • Etc. pp.

Führe die Interessierten hinter die Kulissen und wecke dadurch noch mehr Interesse und Verbindlichkeit. Somit bekommt deine Veranstaltung eine höhere Priorität in dieser belasteten Zeit.

 

Bereite deine Teilnehmer auf dein Weeebinar vor

Gib auf deiner Anmeldeseite und/oder auf Werbeposts genauere Hinweise zu deinem Weeebinar, welche Voraussetzungen deine Teilnehmer erfüllen sollten, wenn sie sich für dein Weeebinar anmelden (für ein Beispiel: hier klicken). Im Vorfeld solltest du dir im Klaren darüber sein, in welchem Rahmen du dein Weeebinar durchführst und wie deine Veranstaltung inhaltlich bzw. strukturell aussehen soll. Somit sind deine Hinweise spezifischer und es melden sich Menschen an, deren Interesse du damit weckst. Im Umkehrschluss hast du hiermit ein Handwerkszeug, mit dem du die Qualität deiner Leads  erhöhst.

 

Es fängt beim Weeebinar-Titel an

Gleiches gilt für deinen Weeebinar-Titel: Mehr Erfolg, mehr Umsatz, mehr Glück! Floskeln, derer Onlineuser überdrüssig sind und bei denen sie genauer hinschauen, wer hinter diesem Versprechen steckt.

Aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen, gesundheitlichen und gesellschaftlichen Situation, die sich durch die Pandemie sichtlich verändert hat, hat sich der Fokus vieler Menschen geändert: Ging es bis März 2020 vielen noch darum, z.B. ihren Lifestyle zu optimieren und sich selbst zu verwirklichen, geht es jetzt in erster Linie um Grundabsicherungen; statt Lifestyle geht es jetzt um Alltagsorganisation und mentale Gesundheit, denn die Maßnahmen und die Informationsflut über das aktuelle Geschehen der Pandemie, deren Regelungen und Gesetzgebungen fordern jedem viel ab und haben den Lebensalltag und die Einstellung zum Leben stark verändert.

Der Wunsch nach Selbstverwirklichung tritt momentan eher in den Hintergrund. Vielen geht es aktuell vorrangig darum, ihre Existenz zu sichern, ihre Familie ernähren zu können bzw. gesund zu bleiben bei all den geistigen, psychischen und physischen Herausforderungen, die gerade ihren Alltag bestimmen (vgl. hierzu Stufe 1 + 2 der Bedürfnispyramide nach Maslow).

 

Schaff Verbindungen in deinem Weeebinar

Hinzu kommt, dass die Menschen bereits lange Zeit “isoliert” in ihren vier Wänden sind. Hobbys, soziale Kontakte, der Weg zur Arbeit etc. fällt für viele aktuell weg. Somit setzt auch immer mehr das Bedürfnis nach Sozialisation ein (vgl. Stufe 3 der Bedürfnispyramide nach Maslow).

Nutze diese Chance und schaffe in deinem Weeebinar Raum zur Kommunikation über deine Inhalte, über dich als Mensch, über die Wünsche und Träume deiner Weeebinar-Teilnehmer. Gib ihnen Hoffnung und Freude, die sie in deinem Weeebinar erleben. Dadurch unterstützt du eine ganz wesentliche psychologische Komponente, die Vertrauen zu dir als Mensch schafft und damit Vertrauen in deine Arbeitsweise. Baue diese Elemente so in dein Weeebinar ein, dass es deiner Zielgruppe entspricht.

Kommuniziere so, wie deine Zielgruppe es bevorzugt, zu kommunizieren. Hole sie da ab, wo sie aktuell stehen. Sei lebensnah und zeige ihnen, dass du sie verstehst, dass du ihre aktuelle Situation kennst und strahle somit Empathie aus. Klar, diese Aspekte waren bereits vor der Pandemie in Weeebinaren wichtig. Dennoch sind sie mit der Zeit wieder mehr ins Bewusstsein gerückt und haben an Bedeutung gewonnen, da der “normale” Alltag nicht mehr da ist.

Wenn du z.B. ein Weeebinar mit Müttern zum Thema Stress im Home-Schooling durchführst, dann kann es hilfreich sein, hier ihre Meinungen miteinfließen zu lassen oder selbst Situationen aus dem Alltag mit deinem Schulkind zu schildern, sofern es einen Mehrwert für deine Teilnehmer bringt. Schaffe Räume, dass auch sie sich austauschen bzw. einen Hinweis von dir bekommen.

 

Setze am Alltag an

Menschen sind offener und schneller an Bord, wenn du sie dort abholst, wo sie gerade stehen: in ihrem aktuellen Problem. Dabei sollte das Problem klar aus ihrem Leben gegriffen sein und ein Problem sein, dass groß genug ist, um ihnen hier Unterstützung bieten zu können. Das heißt also: Binde dein Weeebinar an ein aktuelles Alltagsproblem an, das das Leben deiner Teilnehmer stark beeinträchtigt und das sie lösen wollen. In der Didaktik sprechen wir hier von Realitätsbezug bzw. von Anknüpfen am Alltag der Lernenden.

 

Respektiere die Lebenszeit deiner Teilnehmer

Kennst du den Spruch: Ich behandle Menschen so, wie ich auch behandelt werden will?! Dieser Spruch weist beim Thema Zeit auf einen ganz wesentlichen Punkt hin: Denn unser aller Zeit ist begrenzt! Hier ist es umso wichtiger, dass du respektvoll mit der Zeit deiner Weeebinar-Teilnehmer umgehst. Denn in diesem Moment schenken sie dir ihre Lebenszeit!

 

Sei in deinem Weeebinar auf dein Thema fokussiert

Wie bereits erwähnt, ist es unter den gegebenen Umständen für den Großteil der Menschen aktuell eine immense Herausforderung, sich Raum und Zeit zur Teilnahme an deinem Weeebinar zu verschaffen. Vor allem, weil viele Weeebinare circa 90 Minuten und länger dauern. Als Businessmom wissen wir, welch ein Spagat es ist, sich im aktuellen Alltag, der vom

Familien-Home-Schooling-Office geprägt ist, 90 Minuten freizuschaufeln! Deswegen: Fülle diese Zeit sinnstiftend und mit Mehrwert. Sei on point und gib ihnen das Gefühl, dass jede Minute in deiner Veranstaltung Gold wert ist.

 

Setzt auf Abwechslung in deinem Weeebinar

Weißt du eigentlich, dass ein Erwachsener eine Konzentrationsspanne von gerade einmal 20 Minuten hat? Danach nimmt die Aufmerksamkeit rapide ab. Daher empfehle ich dir als Onlineunternehmerin und Didaktikerin, nach spätestens 20 Minuten Abwechslung in dein Weeebinar zu bringen, um die Konzentration und damit auch die Motivation deiner Weeebinar-Teilnehmer hoch zu halten.

Aktiviere deine Teilnehmer, verändere etwas in deiner Präsentationsform, zeige ihnen ein Video… egal was, Hauptsache es erfordert einen anderen Sinn bzw. bringt frischen Wind rein. Eine Stellschraube, mit der du dich aus der Masse an Weeebinaren abhebst und die deine Teilnehmer begeistern wird, weil sie nicht nur dem Weeebinar lauschen, sondern auf mehreren Kanälen gefördert und gefordert werden. Sie erleben bei dir ein Weeebinar, das anders ist als die 0-8-15-Webinare, die sie kennen gelernt haben.

Zudem schaffst du damit noch mehr Vertrauen in dich und deine Expertise, was dir treue Weeebinar-Teilnehmer bringt bzw. für Weiterempfehlungen sorgt. Ein unbezahlbares Marketing-Instrument!

 

In der Kürze liegt die Würze

Doch wer sagt eigentlich, dass ein Weeebinar 90 Minuten lang sein muss? Na gut, man findet auch Hinweise, dass es 60 Minuten dauern kann.

Aber warum eigentlich nicht 45 Minuten? Aus aktueller Sicht ist das viel gewinnbringender. Denn 45 Minuten ist eine Zeitspanne, die deine Teilnehmer im aktuellen Alltag schneller einmal frei machen können.

Aus didaktisch-psychologischer Sicht haben 45 Minuten aber einen weiteren Vorteil: Es ist eine Zeitspanne, die von der Lernkurve her am effektivsten ist. 45 Minuten bietet einen guten Zeitrahmen, die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten. Na klar, hierbei bedarf es einer stringenten Weeebinarplanung. Wenn du aber reinen Inhalt vermitteln willst in deinem Weeebinar, dann rate ich dir zu einer Dauer von 45 Minuten. Sofern du gern mehr Interaktion in deinem Weeebinar haben willst, ist hier eine gute didaktische Planung wichtig: schnelle Überleitungen, gezielte Übungen, visierte Feedbacks, prägnante Inputphasen.

Zudem kommst du hier nicht ins Zweifeln, ob du schon zuviel Input lieferst. Im Gegenteil: Du übst dich, on point zu vermitteln.

Das bemerken auch deine Teilnehmer und wertschätzen es, dass du dein Wissen in aller Kürze auf den Punkt vermittelst. Das schafft Begeisterung bei ihnen. Und begeisterte Teilnehmer sind eher bereit, zu kaufen bzw. dich weiterzuempfehlen. Denn Zeit ist ein kostbares Gut, das haben wir in dieser Pandemie-Zeit ausreichend erfahren. Und wenn deine Teilnehmer am Ende sagen, dass es gut investierte Zeit war, stärkt es deine Expertise und deine Reichweite.

Sofern du dein Weeebinar interaktiver gestalten willst, empfehle ich dir, ein Drittel der Zeit nicht zu verplanen. Denn somit hast du ausreichend zeitliche Puffer, hier mit deinen Teilnehmern zu interagieren.

Teilnehmer, die das Gefühl haben, deine Veranstaltung ist nicht effektiv, verlassen dein Weeebinar frühzeitig ohne ein Wort. Sofern sie sich für dein nächstes Weeebinar anmelden, sind sie nicht live dabei, weil es sie es aus Erfahrung heraus für sich nicht mehr so hoch priorisiseren oder – im schlechtesten Fall – melden sie sich zu deinem nächsten Weeebinar gar nicht erst an.

 

Kein Bla Bla im Weeebinar

Um treue Teilnehmer zu gewinnen, mach dir also im Vorfeld bewusst, was du im Kern in deinem Weeebinar mitgeben willst und vermeide es abzuschweifen, zu wiederholen oder zu lange Erklärungen und Erläuterungen zu geben, die deine Teilnehmer bereits verstanden haben. Kein Bla bla, sondern on point! Um gezielt den Kern deines Weeebinars herauszubekommen, empfehle ich dir, deinen Zielkunden und dein Produkt genau ins Visier zu nehmen. Denn von diesen zwei Aspekten geht dein Weeebinar aus.

 

Deine Weeebinar-Teilnehmer wollen mehr

Was einst ein klassisches Verkaufsweeebinar war, in dem du ein paar Tipps bzw. Schritte preisgegeben hast, um am Ende dein Produkt anzubieten, erwarten Weeebinarteilnehmer heute mehr.

Für uns heißt es, noch gezielter Vertrauen und eine Beziehung aufzubauen. Oberflächliche Tipps haben ausgedient. Wenn es um Mindset, Strategien, Wissensvermittlung, Coaching, Mentoring usw. geht, wollen die Menschen neue Ansätze, tiefergehende Informationen, weiterführende Zusammenhänge kennen lernen. Denn sie sind überflutet mit allgemeingültigen Hinweisen, die sie überall nachlesen können.

 

Gewinne qualitative Leads

Qualitative Leads kommen nur schwer von allein. Also heißt es auch hier, dass du für dich eine gute Strategie entwickelst, durch die du qualitative Leads generierst und in deinem Weeebinar durch Qualität überzeugst. Denn in der Masse der Weeebinare gilt es jetzt noch mehr, sich abzuheben von der Masse. Es wird immer wichtiger, dass du die Teilnehmer, die in deinem Weeebinar sind, von dir und deiner Leistung überzeugst. Denn dann fassen sie Vertrauen zu dir, sehen, dass du Experte bist in deinem Thema und – auch wenn sie am Ende deines Weeebinars nicht gleich kaufen – sie dir treu bleiben, weil sie Qualität und Menschlichkeit bekommen. Zudem sprechen deine Teilnehmer über und von dir, empfehlen dich weiter und bringen dir Leads, die deinem Business gut tun.

 

Gehe offen und ehrlich mit dem Zweck deines Weeebinars um

Für viele ist es auch noch nach zahlreichen Weeebinaren eine Hürde, in ihrem Weeebinar ein Angebot zu unterbreiten. Mitunter haben sie das Gefühl, dass sie ihre Weeebinar-Teilnehmer auf’s Glatteis führen, weil sie sie in eine Verkaufsveranstaltung gelockt haben.

Zugegeben: Das ist ein schlechtes Mindset für ein erfolgreiches Weeebinar!

Daher ist es wichtig, dass du für dich eine Strategie findest, wie du hier vorgehen kannst, damit du mit einem guten Gefühl im Weeebinar verkaufst. Zwei mögliche Wege skizziere ich dir nachfolgend, wie du offen mit dem Thema Verkaufen in deinem Weeebinar umgehen kannst.

 

Verkaufen im Weeebinar: Weg 1

Teile deinen Teilnehmern bereits im Vorfeld mit, dass du ihnen als einen Lösungsweg dein neues Produkt vorstellen wirst. Halte jedoch das Interesse an deinem Weeebinar-Thema aufrecht, indem du zeitgleich aufzeigst, dass sie z.B. exklusive Inhalte bekommen, die du sonst nur deinen zahlenden Kunden mitgibst.

 

Verkaufen im Weeebinar: Weg 2

Erwähne gleich zu Beginn deines Weeebinars, dass du ihnen im Weeebinar zugleich dein neues Produkt vorstellen wirst. Hier ist es ratsam, kenntlich zu machen, dass dein Produkt ein Weg ist, mit dir gemeinsam zu starten, sie aber im Weeebinar Tipps bekommen, mit denen sie auch allein loslegen können.

So entgehst du deinem schlechten Gefühl, sie nichtsahnend in eine Verkaufsveranstaltung gelockt zu haben.

 

Schlüsselmoment: Mindset

Bist du von deinem Produkt zu 101% überzeugt? Würdest du selbst es kaufen? Wenn nicht, dann justiere hier unbedingt nach. Denn wenn du nicht von deinem Produkt überzeugt bist, wie sollen es dann andere sein? Sofern es für dich eine Hürde ist, dein Produkt im Weeebinar zu präsentieren, stelle dir genau diese Fragen und entwickle dein Produkt soweit, dass du mit Stolz darüber sprichst!

Vergegenwärtige dir außerdem, dass es dir zusteht, in deinem Weeebinar zu verkaufen. Denn schließlich gehst du ja sogar in Vorleistung und lieferst deinen Weeebinar-Teilnehmern kostenlos Wissen.

 

Die Frage des Preises

Gleiches gilt für deinen Preis. Nicht jeder wird sich dein Angebot leisten können, nicht jeder will sich dein Angebot leisten. Stell klar den Wert deines Produktes heraus in deinem Weeebinar, der deutlich über dem Preis liegen sollte. Deine Teilnehmer sollen das Gefühl haben, dass sie ein Schnäppchen schlagen, weil sie viel mehr für den Preis bekommen.

 

Auch hier ist dein Mindset wichtig

Zudem solltest du hinter deinem Preis stehen. Wenn du das Gefühl hast, es ist zu teuer, werden es deine Teilnehmer auch denken. Ist in deinen Augen der Preis zu niedrig, werden auch das deine Teilnehmer im Weeebinar bemerken. Ein Preis, der dir zu niedrig erscheint, beeinflusst zudem auch deine Motivation in der Zusammenarbeit. Also: Leg einen Preis fest, der dir volle Power verleiht und den du mit ruhigem Gewissen und voller Stolz präsentierst!

 

Ein anderes Verhältnis zum Geld

Diese besondere Zeit verändert die Menschen. So hat sich auch die Einstellung zum Geld geändert. Mitunter wurden bzw. werden die freien finanziellen Mittel geringer, was dazu führt, dass sie entweder weniger investieren oder noch gezielter investieren. Zudem könnte man meinen, die Menschen tätigen weniger Investitionen, da sie ihr Geld zusammenhalten müssen, weil sie nicht wissen, was noch kommt. Dennoch sind hier Menschen dabei, die – mitunter gerade in dieser Zeit – in sich und ihr Wissen investieren, weil sie eine Vision haben oder Dinge anders bewerten als der Rest deiner Teilnehmer. Denn sie schauen nach vorn und holen sich Unterstützung, die sie durch diese unwissende und unbekannte Zeit trägt.

Daher ist es für dich umso wichtiger, dass du dein Produkt hochwertig gestaltest und es in deinem Weeebinar (noch mehr) “in Szene” setzt. Mach deinen Weeebinarteilnehmern klar, was sie durch dein Produkt erreichen können. Schaffe Berührungspunkte mit deinem Produkt, gib ihnen Kostproben. Mitunter könnte es sinnvoll sein, deinen Preis bzw. die Dauer deines Produktes anzupassen, um dein Produkt weiter aufzuwerten bzw. noch unwiderstehlicher zu machen.

Investitionen werden in dieser aktuellen Zeit noch genauer abgewogen. Entscheidet sich ein Weeebinarteilnehmer unter diesen herausfordernden Umständen für dein Produkt, ist es eine gut durchdachte Entscheidung, die viel Vertrauen in dich und deine Arbeit zollt. Ein tolle Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit, wie ich finde!

 

Sei anders als die anderen – Jetzt erst recht!

Erfolgreiche Onlineunternehmerinnen sind schnell in ihren Entscheidungen und reagieren schnell auf verändernde Umstände. Jemand, der wie 100 andere dasselbe anbietet, setzt sich in dieser besonderen Zeit nicht nur einer größeren Konkurrenz aus, sondern zeigt auch wenig Profil.

Viele, die hingegen out of the box denken, bleiben im Kopf und überzeugen durch ihren besonderen Weg bzw. ihre besondere Art und Weise. Zählst du zu diese Art Menschen bzw. willst mit solchen Menschen zusammenarbeiten?

Dann solltest du in deinem Weeebinar bereits dieses Besondere zum Vorschein bringen. Mach dich dadurch unverwechselbar und zeige Persönlichkeit.

In diesem Artikel hast du bereits verschiedene Elemente an die Hand bekommen, durch die du dich vom Mainstream abhebst. Wäge ab, welche für dich sinnvoll erscheinen, dich voranbringen und dich konkurrenzloser machen.

Hier noch einmal ein Überblick der bisher angesprochenen Aspekte sowie weitere Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um dein Weeebinar in 2021 weiterzuentwickeln und dich bzw. dein Business voranzubringen:

 

Stellschrauben bei der Weeebinaranmeldung

      • Weeebinar-Titel
      • Anmeldeseite
      • Vorabinformationen

 

Stellschrauben zur Weeebinargestaltung

 

Stellschrauben bzgl. des Weeebinaraufbereitung

      • Alltagsbezug
      • zusätzlicher Service
      • on point
      • Qualität
      • Ergebnis

 

Stellschrauben bzgl. der Selbstpräsentation

      • Sprachgestus
      • Kommunikation
      • (Unternehmens-) Werte
      • Persönlichkeit
      • Empathie

 

Glaubst du an die 3-4% Conversion Rate?

Grundsätzlich spricht man davon, dass ein Weeebinar eine Conversion Rate (Verkaufsrate) von 3-4% hat. Das heißt, von 100 Weeebinaranmeldungen kaufen 3-4 Leute dein Produkt.

Unter Conversion Rate versteht man demnach den prozentualen Anteil an Verkäufen, gerechnet auf die Anzahl der angemeldeten Weeebinarteilnehmer (Launchliste).

Dabei geht man grundsätzlich von einer 3-4% Conversion Rate aus. Dennoch kann der Verkauf auch höher liegen. Eine meiner Klientinnen hatte im Januar 2021 – also mitten in der Pandemie – eine Conversion Rate von 7%.

Ein tolles Ergebnis, denn für sie war es das erste Weeebinar, das sie jemals gegeben hat. Und das in einem Bereich, der häufig auf dem Onlinemarkt anzutreffen ist – Personal Branding Fotografie.

Auf Rückfragen, wieso die Leute sich zum Kauf entschieden haben, antworteten die meisten, dass sie bereits viel im Weeebinar gelernt haben bzw. dass sie einfach überzeugt von der Kompetenz der Weeebinargeberin waren.

 

Ein wesentlicher Erfolgsschlüssel: Gib in deinem Weeebinar Einblicke

Oft wird sehr theoretisch über das Produkt gesprochen. Gerade in einer Zeit, in jeder Teilnehmer sein Geld gut investiert wissen will, solltest du über weitere Wege nachdenken, dein Produkt im Weeebinar zu präsentieren.

Eine Möglichkeit ist es, eine Art “Kostprobe” im Weeebinar zu liefern. Du kennst es sicherlich aus den Supermärkten, in denen kleine Pop-Up-Stände aufgebaut sind und du Salami, Käse oder einen neuen Aufstrich probieren kannst.

So ähnlich verfährst du auch in deinem Weeebinar. Überlege dir, welchen Ausschnitt aus deinem Produkt du geben kannst. Lass deine Weeebinarteilnehmer Erfahrungen mit deinem Produkt machen, indem du ihnen z.B. eine Probelektion gibst oder ein Kursvideo zeigst. Klar: Immer mit dem Verweis darauf, dass es aus deinem aktuellen Produkt stammt, das du ihnen im Rahmen des aktuellen Weeebinar vorstellst.

 

Lass sie sich selbst überzeugen

Gib deinen Weeebinarteilnehmern dadurch die Gelegenheit, sich selbst ein Bild von deinem Produkt zu machen. Das schafft eine ganz andere Grundlage zur Beurteilung deines Produktes, als wenn du dein Produkt en detail im langen Monolog vorstellst. Zudem haben sie dann das Gefühl, dass sie nicht die Katze im Sack kaufen. Sondern sie sehen, welche Art von Lernvideos oder Lernmaterial sie bekommen, wie die Lernplattform aussieht, wie viel Inhalt in einem Modul steckt etc. Wähle hier gezielt aus, was du ihnen vorstellen willst, um deine Weeebinarteilnehmer nicht zu überfordern bzw. bei ihnen das Gefühl zu wecken, dass es ihnen z.B. zuviel ist, was du in deinem Produkt integrierst. Weniger ist manchmal mehr! Außerdem sollte deine Kostprobe organisch in deinem Weeebinar integriert sein, d.h. es erscheint deinen Weeebinar-Teilnehmern völlig logisch, dass du jetzt auf dein Produkt verweist, da sie selbst an dem Punkt sind, mehr darüber erfahren zu wollen.

 

Schlusswort

Ein Weeebinar ist für dich auf alle Fälle noch bedeutender geworden, in dem du dich als Expertin zeigst, nahbar bist und klar die aktuelle Situation deiner Zielkunden vor Augen hast. Denn was vor März 2020 noch galt, ist heute ganz anders. Menschen brauchen keine “Kalendersprüche” mehr und allgemeine Floskeln. In dieser Zeit haben sie ihre Gültigkeit verloren, weil sie so oft und von jedem genutzt werden. Heb dich hier ganz bewusst von der Masse ab und liefere Qualität, Zuversicht und Menschlichkeit. Gib ihnen in deinem Weeebinar eine Perspektive, steh ihnen zur Seite und zeige, dass du ihre aktuelle Situation verstehst und darauf eingehst. Die Normalität hat sich geändert und damit auch die Anforderungen an das Weeebinar.

Wie du für dich bei all den aktuellen Herausforderungen Spaß in deinem Weeebinar hast, darüber spreche ich in meinem aktuellen Weeebinar am 25. Mai 2021. Sei dabei und melde dich direkt hier an: www.peggykaminski.com/weeebinarspass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.